Home "Normale" Spiele Turmball Von Ast zu Ast
   Spielereader
 "Normale" Spiele

Völkerball

Das so überaus bekannte und beliebte Völkerballspiel kann man in vielerlei Variationen spielen. Hier die Grundregeln: Gespielt wird in zwei gleich großen, durch eine Mittellinie geteilten Spielfeldern und mit einem Hohl-, Voll- oder Schaumstoffball. Jedes Feld wird von einer Partei besetzt und eine/r ihrer SpielerInnen (der/die AußenspielerIn) steht jeweils hinter dem Feld, also so, daß die gegnerische Mannschaft dazwischensteht. Jede Partei versucht, die andere "abzutreffen". Wer abgetroffen worden ist, muß hinter das Spielfeld der gegnerischen Partei und kann von dort aus dem/der "AußenspielerIn", "Hintermann/-frau", "Strohmann/-frau" oder auch noch unter anderen Namen bekanntem/r SpielerInnen helfen, die gegnerische Partei abzutreffen. Durch schnelles Zuspielen zwischen Feld- und AußenspielerInnen wird die gegnerische Mannschaft so lange hin- und hergejagt, bis sich eine günstige Abwurfgelegenheit ergibt. Der/die GegnerInnen dagegen versucht, den Ball abzufangen, um selbst abtreffen zu können. Nach und nach sammeln sich hinter dem Spielfeld immer mehr Abgetroffene. Zum Schluß darf der/die "Hintermann/-frau" ins Feld und hat ein, zwei oder drei "Leben zu verlieren", je nachdem, was vorher ausgemacht wurde. Die Partei, die zuerst keine SpielerInnen mehr im Feld hat, verliert.

Erweiterung

Der/die SpielerIn, die im Feld den Ball, der Ihn/sie abwerfen sollte fängt, darf selbst auch GegnerInnen abwerfen oder wirft zur AußenspielerIn hin. Nur Bälle ohne vorherigen Bodenkontakt schicken Gegner aus dem Feld.

Völkerball mit Erlösen

In dieser Form zu spielen hat den Vorteil, daß auch die schon "Abgeschossenen" genauso aktiv am Spielgeschehen teilnehmen. Schon der/die erste SpielerIn, der/die abgetroffen wird löst den "Strohmann/-frau" ab, so daß diese/r nicht erst in den letzten Minuten im Spielfeld mitspielen darf. "Schießt" von außen jemand eine/n SpielerIn von der Gegenpartei ab, ist der "Außenspielende" erlöst und kann wieder ins Feld. Bei dieser Spielform wird am besten nach Zeit gespielt.

Völkerball im Hindernissen

Interessant wird es, wenn in jedem Spielfeld ein oder zwei Bäume stehen. Man kann sich hinter ihnen verstecken. Aber auch andere Gegenstände eignen sich für diese Form.

Völkerball verkehrt

Das Spiel beginnt so, wie es beim normalen Völkerball aufhört: Alle stehen draußen, und je ein/e SpielerIn befindet sich im Feld. Abgeschossen wird auch hier, doch wer einen Treffer erzielt hat, geht in das eigene Feld; jede/r, der/die getroffen worden ist, kann im Feld bleiben. Langsam füllen sich die Felder immer mehr, es wird immer leichter, hineinzukommen, da es immer mehr "Ziele" gibt. Es gewinnt die Mannschaft, die am schnellsten niemanden mehr außerhalb stehen hat.


Copyright © Klaus Vogler
Letzte Aktualisierung am 1. Dezember 2003
Home "Normale" Spiele Turmball Von Ast zu Ast