Home Fangspiele Einer zuviel Klapperschlange
   Spielereader
 Fangspiele

Haudegen

Für dieses Spiel werden Polyäthylen-Degen (Schaumstoff) oder eine zusammengerollte Zeitung benötigt. Die Gruppe steht im Kreis und schaut zur Mitte, wo auf einem Markierungspunkt die Zeitung liegt. Eine/r geht in die Mitte, hebt die Zeitung auf und beginnt, ohne seine Absicht merken zu lassen, im Kreis herumzugehen. Plötzlich versetzt er/sie jemanden einen Hieb (unterhalb des Kopfes) und jetzt geht es erst richtig los. Der/die HeldIn mit der Zeitung muß zurück zur Markierung, die Zeitung muß auf die Markierung gelegt werden und er/sie muß auf dem Platz des/der Geschlagenen in den Kreis zurückrennen, während das Opfer versucht, noch schneller zu sein, die Zeitung zu erwischen und dann den/die SchlägerIn zurückzuschlagen. Gelingt es ihm/ihr nicht, beginnt das Spiel von vorne. Gelingt es aber dem Opfer, seinem/r SchlägerIn einen Hieb zu versetzen, dann wird das Opfer zum/r TäterIn und muß die Zeitung zur Markierung zurücklegen, das Spiel geht weiter. Das Ganze geht so weit, bis es einem von beiden gelingt, auf seinen/ihren Platz zurückzukehren, bevor ihn/sie die Zeitung trifft. Es ist ein sehr schnelles Spiel, bei dem Ausdauer und Reaktionsvermögen wichtig sind. Die Schläge sollen nicht zu hart sein, der Untergrund auch nicht. Wichtig ist auch noch, daß nicht eine/r über einen längeren Zeitraum in der Mitte ist, dabei immer mehr außer Atem kommt und somit auch kaum noch die Chance erhält, eine/n MitspielerIn zu erwischen.
Variationen: Ein/e andere kann den Platz der kämpfenden MitspielerIn einnehmen, während der Kampf gerade abläuft. Oder zwei AngreiferInnen sind im Kreis. Oder ein Spiel mit verbunden Augen ist auch möglich.


Copyright © Klaus Vogler
Letzte Aktualisierung am 1. Dezember 2003
Home Fangspiele Einer zuviel Klapperschlange